FAQ

Was ist “30 Geotope³”?

Anlässlich zum 175-jährigen Bestehen der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologischen Vereinigung (DGGV) werden auf dieser Website die 30 schönsten Geotope Deutschlands in 3D präsentiert. Geowissenschaftler aus der gesamten Bundesrepublik erklären die Geologie und Enstehungsgeschichte dieser Felsformationen und zeigen, wie heutzutage mit modernsten Methoden gearbeitet wird.

Wer steckt hinter dem Projekt?

30 Geotope³ ist ein Projekt der DGGV, welches vom OutcropWizard-Team der Universität Bonn um PD Dr. Gösta Hoffmann und Prof. Dr. Martin Meschede von der Universität Greifswald geleitet wird. Unterstützt werden sie von Kollegen der Universität Jena, RWTH Aachen, Universität Frankfurt, Universität Darmstadt, Universität München, vom Geologischen Dienst NRW, vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie, dem Dinosaurierpark Münchehagen und dem Geopark Grenzwelten.

Wo kommen die Daten her?

Die Daten stammen aus Erhebungen der oben genannten Institutionen, zum Teil aus laufenden wissenschaftlichen Arbeiten, zum Teil aus Erhebungen speziell für dieses Projekt. Geländetouren im Rahmen von 30 Geotope³ können auf Social Media (Facebook, Twitter, Instagram) verfolgt werden.

Sind die Daten frei zugänglich?

Alle Daten, die im Rahmen dieses Projektes erhoben werden stehen unter einer CC-BY 4.0 Lizenz und sind frei zugänglich.

Wie werden die Modelle gerechnet?

Die 3D-Modelle der schönsten Geotope werden mit Hilfe der sogenannten Photogrammetrie errechnet. Hierbei wird über eine Reihe von sich überlappenden Einzelbildern aus verschiedenen Blickwinkeln ein 3D-Objekt erzeugt. Hierfür nutzen die Wissenschaftler das Programm Metashape der Firma Agisoft.

Wie kann ich mitmachen?

Sie möchten gerne Teil des Projektes sein? Oder Sie möchten sich mit uns über die neusten Methodiken in der digitalen Geländeaufnahme austauschen? Dann schreiben Sie uns: per Mail an info [at] digitalgeology.de oder über Social Media.